Stefan Tarara

Stefan Tarara

Stefan Tarara wurde in Heidelberg in einer Musikerfamilie geboren und trat bereits im Alter von 4 Jahren öffentlich auf. Nachdem er 2006 das Abitur am humanistischen Kurfürst-Friedrich-Gymnasium Heidelberg absolvierte, schloss er seine diplomkünstlerische Ausbildung (2010), den Master in Solistik (2012) und den Master in Pädagogik (2015) bei Prof. Zakhar Bron in Zürich mit der Höchstnote ab. Zusätzlich absolvierte er einen „Postgraduate“ Studiengang im Fach Historische Aufführungspraxis bei Prof. Reinhard Goebel am Mozarteum Salzburg. Wegen seiner Erfolge in internationalen Wettbewerben wurde er 2008 und 2010 von der „Neue Musik Zeitung“ als Musiker des Jahres erwähnt.
Stefan Tarara war von 2010 bis 2015 als 1. Konzertmeister bei den Mannheimer Philharmonikern tätig. Seit 2012 ist er 1. Konzertmeister und Solist des Hulencourt Symphony Orchestra (Brüssel) sowie seit 2019 des CHAARTS Orchester (Zürich). Seit Anfang 2017 unterrichtet er seine eigene Klasse am Konservatorium Bern.
2015 veröffentlichte Stefan Tarara zusammen mit seiner Klavierpartnerin Lora Vakova-Tarara beim deutschen Label ARS Produktion die CD „The Sound of the 20s“ (ARS 38 179) mit Werken von Bloch, Ravel und Enescu. Sie wurde gleich nach der Veröffentlichung mit dem Preis der „klassik.com“-Redaktion honoriert.
2016 vervollständigte das „Duo Tarara“ den Zyklus der Werke George Enescus für Violine und Klavier mit der zweiten CD „Childhood Impressions“, erschienen ebenfalls bei ARS Produktion (ARS 38 212).
2017 erschien Stefan Tararas erste Solo-CD mit den sechs Solosonaten von Eugène Ysaÿe beim Label ARS Produktion.

Stefan Tarara gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe (unter anderem)

1997 Etienne Vatelot Paris1. Preis
2005
Wieniawski and K. Lipiński
Henri Marteau
International Summer Academy
Salzburg
1. Preis
1. Preis und Spezialpreis
1. Preis
2006
Viotti-Valsesia Musica

1. Preis
2008
Tibor Varga

2. Preis
2010
Premio Paganini in Genua
Prager Frühling

3. Preis
2. Preis
2011
Henry Wieniawski in Poznan
Rodolpho Lipizer in Italien


Vasco Abadjev in Sofia

3. Preis
1. Preis, Preis für das beste romantische Konzert, Virtuositätspreis
und Publikumspreis Preis
1. Preis
2012
Swiss Chamber Music Competition

3. Preis
2014
Académie de Musique Lausanne
International Swedish
Duo Competition
George Enescu (Bukarest)

1. Preis
1. Preis

1. Preis
2015
Boris Goldstein in Bern (Schweiz)

1. Preis

Angeregt durch Begegnungen mit international anerkannten Künstlern wie
Krzystof Penderecki, Zubin Metha, Lord Yehudi Menuhin und Reinhard Göbel hat
er sein künstlerisches Potenzial erweitert und wurde entscheidend durch die
Teilnahme an Kammermusikprojekten geprägt, bei denen er mit Künstlern wie
Tanja Becker-Bender, Hariolf Schlichtig, Antoine Tamestit, Kalle Randalu, Martin
Ostertag und David Geringas zusammenarbeitete.

Stefan Tarara ist kammermusikalisch regelmäßig im Duo Tarara (mit Lora
Vakova-Tarara), (Streich-) Quartett Tarara und im (Klavier-) Trio Athenaeum
(mit den erst Preisträgern des G. Enescu Wettbewerbs 2014) unterwegs.

Von der Presse enthusiastisch begleitet war Stefan Tarara bei internationalen
Festivals wie dem „Schleswig-Holstein Musikfestival“, den „Salzburger
Festspielen“, dem „Verbier Festival“, dem „Prager Frühling“, dem „Heidelberger
Frühling“ zu hören und spielte in bekannten Konzertsälen wie u.a. der Berliner
Philharmonie, Zürcher Tonhalle, Tel Aviv Opera, Pariser Salle Pleyel, Dresdner
Frauenkirche und dem Museum of Art in Tel Aviv.

Neben seiner Anstellung als Lehrer im Konservatorium Bern, unterrichtet er regelmäßig Meisterkurse in Deutschland, Polen und der Schweiz. Zusätzlich ist er seit Anfang 2014 der Assistent in Prof. Zakhar Brons Meisterklasse in Interlaken, Schweiz.

Stefan Tarara spielt eine „ex-Kreisler“ Geige der „Golden Period“ von Antonio Stradivari (1721).